Tierarztpraxis Chr. Bauer, Margeritenstr. 16 , 37412 Herzberg am Harz, Tel. 05521 / 3077,  Mobil 0172-3661725

 

 

Ellenbogendysplasie

Dies ist eine chronisch verlaufende, vererbte Entwicklungsstörung des Ellbogengelenkes. Sie wird begünstigt durch starkes Wachstum und Fütterungsfehler. Besonders betroffen sind daher großwüchsige Hunderassen. Es wird daher versucht durch gezielte Zucht diese Erkrankung auszumerzen.

Wichtig hierfür ist eine rechtzeitige Erkennung durch röntgenologische Untersuchungen. Die ED tritt besonders in der späten Wachstumsphase auf, etwa im Alter von 4 – 8 Monaten. Es kommt zu einer Veränderung  am Gelenk, diese können in verschiedener Weise auftreten.

OCD = Osteocondrosis dissecans

An der Wachstumsfuge wird Knorpel in Knochen umgewandelt. Wächst der Hund zu schnell kommt es zu einem Missverhältnis in diesem Umwandlungsprozess. Die Knorpelschicht wird zu dick und kann nicht schnell genug verknöchern. Knorpelzellen sterben ab und es können Risse entstehen. Dadurch kann Gelenkflüssigkeit mit in den Knorpel eindringen und den Knochen erreichen, was zu einer Entzündungsreaktion führt. Es können sich auch ganze Knorpelschuppen ablösen und als freie Gelenkskörper  in dem Gelenk vorliegen.

Fragmentierter Processus coronoideus medialis ulnae ( FCP )

Dieser Knochenvorsprung  verknöchert im Alter von 4 – 5 Monaten durch ein unterschiedliches Längenwachstum von Radius und Ulna kommt es zur Stufenbildung im Gelenk. Hier kann der Processus coronoideus bei zu hoher Belastung abbrechen.

Es kommt zu einer Entzündung mit Lahmheit als Ausdruck der Schmerzen